Zusammen mehr erreichen.

Die Burschenschaft Frankonia zu Heidelberg ist ein über Jahrzehnte gewachsenes, im In- und Ausland weitverzweigtes Netzwerk mit derzeit rund 300 Mitgliedern. Neben einer starken Gemeinschaft und persönlichem Engagement legt man bei uns vor allem Wert auf einen bestmöglichen Studienabschluss – als Basis für einen erfolgreichen Lebensweg. Und dafür stehen sich unsere Bundesbrüder jederzeit helfend zur Seite. Effektives gemeinsames Lernen und Vorbereiten ist bei uns genauso selbstverständlich wie die fachmännische Unterstützung durch ältere Semester und unsere „Alten Herren“.

Alle für einen

So unterstützen unsere berufstätigen Mitglieder die Studierenden auf internationaler Ebene mit der Vermittlung von Praktikumsplätzen, Wahlstationen für Gastsemester und sogar Arbeitsplätzen für den Berufseinstieg. Weiterhin fördern wir Auslandssemester unserer jungen Mitglieder im Bedarfsfall mit finanziellen Zuschüssen. Daher ist es nicht verwunderlich, dass unsere Bundesbrüder sowohl im Studium als auch im späteren Berufsleben in der Regel deutlich erfolgreicher sind als der akademische Durchschnitt.

Erfolgreich in die Zukunft

Ein abgeschlossenes Studium und hervorragendes Fachwissen allein garantieren jedoch noch keine erfolgreiche Karriere. Gesellschaftliche Grundregeln, soziale Kompetenzen und eine gute Allgemeinbildung sind mindestens genauso entscheidend. Deshalb können unsere Mitglieder neben regelmäßigen Vorträgen, Besichtigungen und Diskussionsforen auch von unserer internen Seminarreihe „Erfolgreich in die Zukunft“ profitieren. Schwerpunkte dabei sind Themen wie Rhetorik, moderne Arbeitstechniken, Zeitmanagement, Bewerbungserstellung sowie Etikette und Benimmregeln.

Lernen und leben

Doch natürlich kommen auch Spaß und Geselligkeit bei uns nicht zu kurz. So organisieren wir für unsere Mitglieder unter anderem Ausflüge und Events, Kneipenabende und Weinproben, Golf- und Tanzkurse sowie verschiedenste Festivitäten. Nicht ohne Grund kehren zu diesen Anlässen auch unsere inaktiven Mitglieder ihr Leben lang immer wieder gern nach Heidelberg zurück.